Offensive Tanz

© Mika Kühn

© Dave Grossmann

Mika Kühn

Tanztreffen der Jugend 22: Ein Erfahrungsbericht

Mika hat das Festival im Oktober als Tanzbotschafterin erlebt

Mika Kühn ist 18 Jahre alt und als Tanzbotschafterin im Auftrag vom PURPLE und Offensive Tanz in der Berliner Tanzszene unterwegs. Im Oktober hat sie das Tanztreffen der Jugend 2022 in den Berliner Festspielen besucht. Für unseren Blog hat sie ihre Eindrücke aufgeschrieben.

Wenn ihr selbst Tanzbotschafter:in werden wollt, schaut euch gerne unsere Ausschreibung an.

Tanztreffen der Jugend
@ Dave Grossmann

Im Oktober 2022 wurde das Haus der Berliner Festspiele zum Begegnungsort junger Tänzer:innen aus ganz Deutschland. Acht Tage trafen sich hier junge Ensembles zum gemeinsamen Bewegen, in Austausch treten und Kontakte knüpfen – immer im Kontext ihrer kollektiven Leidenschaft Tanz.

Tagsüber füllten sich die Stunden durch das vielseitige Workshop-Programm, während die Abende mit den eigenen Tanzstücken der Teilnehmenden auf den Bühnen des Hauses endeten. So nahm ich jeden Tag des Tanztreffens als ein Fest des Miteinander-Teilens wahr. Ein bewegtes Geben und Nehmen, welches neben privaten Gesprächen in den im Rahmenprogramm festgesetzten Nachgesprächen eine verbale Form bekommt. Diese Runden eröffnen einen Austauschraum, um Eindrücke und Fragen, aber auch Gefühle zum gesehenem Stück am Vorabend auszusprechen und zu teilen. Ein Rahmen, den ich in diesen Tagen sehr zu schätzen gelernt habe.

Aber noch viel mehr war die Begegnung mit all den Tänzer:innen bereichernd, einem bunten Haufen junger Menschen, die so sonst, das erlaube ich mir jetzt mal zu mutmaßen, nicht unbedingt aufeinander getroffen wären. Obwohl ich trotz unserer Verschiedenheiten auch mit Blick auf die Themen unserer Tanzstücke eine Menge Überschneidungen auffinden konnte.

So haben sich viele Ensembles dem Thema Identität gewidmet. Die Identität als Individuum, das Individuum innerhalb einer Gesellschaft, aber auch die Identität einer Gesellschaft und die damit verbundenen Handlungsspielräume. Themen und auch Fragen, die wohl unsere Generation beschäftigen. Und Ausdruck im Tanz finden.

Das Tanztreffen habe ich als Geschenk gesehen, eine volle Woche lang mein Leben nur um Tanz drehen zu lassen. Ich habe neue Freunde gefunden, mit denen neue Projekte in Planung sind. Und mal schauen, vielleicht wird daraus auch eine Bewerbung fürs nächste Jahr.

Von Mika Kühn / Tanzbotschafterin

Szenenfoto aus dem Stück "Mimeomia" der BORDABOOGIES
Szenenfoto aus dem Stück "Mimeomia" der BORDABOOGIES

 

Das Tanztreffen der Jugend ist ein Begegnungsformat, gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Einzuordnen ist das Treffen in die Reihe der Bundeswettbewerbe, wie es sie auch in den Bereichen Theater, Literatur und Musik gibt. Der Teilnahme liegt eine zweistufige Bewerbung zugrunde, in der eine unabhängige Jury die Preisträger:innen-Ensembles auswählt, welche sich dann für acht Tage im Haus der Berliner Festspiele begegnen. Das Tanztreffen soll, so die Veranstalter:innen, der Sichtbarkeit und Vernetzung der jungen Tanzszene dienen.

Bewerbungen für das Jahr 2023 sind ab Oktober 2022 bis März 2023 einzureichen.


Die Tanzstücke vom Tanztreffen 2022 sind in der Mediathek der Berliner Festspiele bis Dezember 2022 kostenlos abrufbar.

Mika Kühn, Tanzbotschafterin
Mika Kühn, Tanzbotschafterin