Offensive Tanz

Tanzbotschafterin Mira

"Zögern. Wagen. Hinfallen. Wieder aufstehen."

Unsere Tanzbotschafterin Mira über "Kleine große Sprünge" von Jasmin Ihraç

Mira Hülsmann ist 14 Jahre alt und hat im Auftrag der Offensive Tanz die Vorstellung "Kleine große Sprünge" bei TANZKOMPLIZEN besucht. Für unseren Blog hat sie ihre Eindrücke aufgeschrieben.

Wenn ihr selbst Tanzbotschafter:in werden wollt, schaut euch gerne unsere Ausschreibung an.

Kleine große Sprünge
© René Löffler

Kleine große Sprünge
Vorstellungsbesuch bei TANZKOMPLIZEN im Podewil am 2. Oktober 2022

Gleich geht es los. Die Zuschauer nehmen ihre Plätze vor der noch leeren Bühne ein und die aufgeregten Kinderstimmen verebben langsam. Doch bevor der Tanz und die Musik den Raum zu füllen beginnen, wird auch dem Publikum noch eine Aufgabe übertragen. Ein Wunsch für die Welt, festgehalten auf blankem Papier. Verschiedenste Gedanken, bunt zusammengewürfelt nun in einer Box auf der Bühne.

Und dann schwillt die Musik an, während der Drummer am Rand der Bühne mit den Instrumenten hantiert und auf experimentelle Weise einen eigenen Tanz für das Gehör der Leute formt. Als schließlich die vier Tänzerinnen beginnen, die Bühne mit ihren Bewegungen zu füllen, scheint es, als wären sie eine Person. So abgestimmt. So sicher. Wellen desselben Meeres, Böen der gleichen Luft. Auch Situationen und Landschaftsbilder kristallisieren sich aus dem schauspielerischen Tanz heraus. Mit etwas Vorstellungskraft beginnen sich Funken sprühende Vulkanberge aus dem schwarzen Grund zu erheben, Wüstensand fließt um die hölzernen Kisten herum und die Atmosphäre gefriert zu Schwerelosigkeit.

Kleine große Sprünge
© René Löffler

Die Tänzerinnen, welche all diese Bilder um sich herum entstehen lassen, vertrauen einander. Das Publikum merkt es. Jeder merkt es. Die vier kämpfen sich durch Zeit und Raum, beeindruckt und verängstigt zugleich von den mächtigen Naturgewalten der Erde. Neugier treibt sie voran, Furcht lässt sie wieder zurückweichen. Sie halten einander fern von der Gefahr, um ihr gleich darauf selbst entgegenzutreten. Hände zerren Arme zurück, Füße eilen voran. Den Anderen beschützen und doch gleichzeitig als Erster dort sein. Wilde Bewegungen zu lauter Musik. Zögern. Wagen. Hinfallen. Wieder aufstehen.

Der Tanz erzählt eine Geschichte und die gewagten Sprünge, Bewegungen und Töne tauchen den Raum in atemloses Warten auf den nächsten Schritt.

Hin und wieder fliegen Textfetzen über die Bühne, Kinderstimmen. Sie reden, stellen Fragen. Wie weit ist es, bis man da überhaupt zum Ende kommt oder gibt es überhaupt ein Ende davon? Wie weit ist es bis zum Mars zu Fuß?! Es geht nicht um die Antworten zu diesen Fragen, nein, es geht um die Fragen selbst. Durch Wald und Wasser reisend suchen die Tänzer*innen einen Weg, die Natur zu retten und den letzten Baum der Welt zu finden.

Zum Schluss werden die gesammelten Zettel an die über der Bühne gespannten Leinen geheftet und lassen ein eigenes Weltall aus Wünschen entstehen.

von Mira Hülsmann, Tanzbotschafterin

"Kleine große Sprünge" ist eine Produktion von TANZKOMPLIZEN im Rahmen der Offensive Tanz für junges Publikum. Premiere feierte das Tanzstück für alle ab 6 Jahren im Juni 2021.

>> mehr Infos zum Stück

Tanzbotschafterinnen
Valeria (l.) und Mira (r.), beide 14, sind als Tanzbotschafterinnen für die Offensive Tanz in der Stadt unterwegs. Sie besuchen unterschiedliche Vorstellungen und berichten aus ihrer Perspektive über die Tanzszene Berlins.